Leistungen

Unser Spektrum

Als eines der größten Windgutachterbüros in Deutschland bieten wir neben Wind- und Ertragsgutachten eine Vielzahl verwandter Dienstleistungen, die im Folgenden näher erläutert werden.  Zur Veranschaulichung haben wir hier einige relevante Arbeitsbeispiele für Sie abgebildet.

Wind- und Ertragsgutachten

In Wind- und Ertragsgutachten werden die mittleren Windverhältnisse an geplanten Windkraftstandorten und die im langjährigen Mittel zu erwartenden Energieerträge von geplanten oder im Bau befindlichen Windparks bestimmt. Sie sind eine entscheidende Grundlage für die Verhandlungen zwischen Projektinitiatoren, Projektentwicklern, Investoren, Finanzierern und auch Anlagenherstellern.
 
Die Wind- und Ertragsgutachten der aj gelten am Markt als besonders zuverlässig und aussagekräftig und werden von Banken problemlos akzeptiert.

weiterlesen...

Die Windverhältnisse werden in Deutschland in der Regel aus Mesoskalendaten in Verbindung mit den Energieerträgen bestehender Windkraftanlagen der Umgebung abgeleitet, während im Ausland (und zunehmend auch in Deutschland) vor Ort durchgeführte Windmessungen als Basis herangezogen werden. Hierzu müssen die Energieerträge bzw. die Windmessdaten auf langjährige mittlere Verhältnisse projiziert und von den Positionen der bestehenden Anlagen bzw. der Windmessung auf die geplanten Anlagenpositionen und Nabenhöhen übertragen werden.

Eine besonders ausgeprägte Erfahrung hat aj in der Prüfung vorliegender Ertrags- und Windmessdaten auf Plausibilität, Störungen, Datenfehler und Fehlinformationen. Es werden stets alle verfügbaren Informationen verwendet, um ein möglichst vollständiges Bild des Strömungsfeldes zu erhalten. Dieser konsequent verfolgte Ansatz ist ein Alleinstellungsmerkmal der aj am Markt und ermöglicht besonders niedrige Unsicherheiten.

Beim Bezug auf langjährige Verhältnisse werden mehrere verschiedene Datenquellen, häufig sogar etwa zehn Datenquellen mit drei bis vier grundsätzlich verschiedenen Arten verwendet. Für Deutschland werden eigene Produktionsindices erarbeitet, die eine unabhängige Kontrolle der BDB-Indices darstellen. Windmessdaten werden mit einem hoch differenzierten, selbst entwickelten Verfahren langfristextrapoliert. Schon seit dem Jahr 2000 verfolgt aj beim Langfristbezug die Grundsätze, die erst mit der Technischen Richtlinie 6 (TR 6) des Jahres 2014 in der Branche allgemein eingeführt wurden. So zeigt sich, dass sich die Ergebnisse des Langfristbezugs bei aj im Lauf der Jahre weniger geändert haben als bei vielen anderen Firmen. Änderungen z.B. des BDB-Index haben sich bei aj immer nur wenig ausgewirkt.

Die Strömungsmodellierung basiert größtenteils auf den Meskoskalendaten, bevorzugt aber auf Windmessdaten vom Standort oder auf SCADA-Daten von Windkraftanlagen der Umgebung, da diese nochmals realistischere Ergebnisse ermöglichen. Die früher fast ausschließlich genutzen Wetterstationsdaten werden mittlerweile nicht mehr verwendet.

Die jeweils aktuelle Technische Richtlinie 6  der Fördergesellschaft Windenergie und andere Dezentrale Energien wird von aj befolgt, soweit dies sinnvoll bzw. praktikabel ist.

weniger

Windmessungen

Mitarbeiter der aj verfügen über eine mehr als 30-jährige Erfahrung in der Messtechnik für Windenergie. Inzwischen sind Windmessungen eine Hauptaktivität der aj. In Deutschland werden hierfür überwiegend Sodargeräte verwendet, weil die von aj ausgewählten Geräte besonders zuverlässig sind und das beste Preis-/Leistungsverhältnis für Windmessungen bieten.

Mittlerweile befinden sich 10 hochwertige Sodargeräte der Typen AQ500 und AQ510 WindFinder des Herstellers AQSystem im Besitz der aj, die in verschiedensten Landschaften durchgängig im Einsatz sind.

Im Bereich Windmessungen ist die von aj im Jahr 2018 erlangte Akkreditierung durch die DAkkS von großer Bedeutung. Aufgrund der im Sommer 2017 durchgeführten Klassifizierung des Sodargerätetyps AQ510 sind kostengünstig TR 6-konforme Windmessungen mit zusätzlich niedrigeren Unsicherheiten möglich.

weiterlesen...

Hier wirkt sich der Qualitätsstandard direkt positiv aus, denn bei Messungen durch akkreditierte Firmen können verringerte Messunsicherheiten angesetzt werden, was die Wirtschaftlichkeit der von aj betreuten Projekte weiter erhöht.

Betriebsergebnisse bereits errichteter Windparks bestätigen die aj-Gutachten auf Basis von Sodar-Windmessungen!

Kurzzeitige Windmessungen sind mit Sodargeräten kurzfristig und günstig durchführbar und liefern hinreichend belastbare Grundlagen im Rahmen der Ausschreibung (siehe Kurzeinschätzungen).

Auch zur schnellen und kostengünstigen Überprüfung des Leistungsverhaltens von Windkraftanlagen setzt aj Sodargeräte ein und hat damit bereits zu Ertragssteigerungen beigetragen!

 
Schon seit 2003 führt aj Windmessungen mittels Messmasten im In- und Ausland durch. Hierbei erzielt aj selbst unter extremen Standortbedingungen hohe Datenqualität und –verfügbarkeit.
 
Eine gute Messstrategie ist essenziell für eine erkenntnisreiche und für alle Seiten gewinnbringende Windmessung. aj berät Sie in allen Fragen der Messstrategie. Dazu gehören insbesondere:
 
  • die Auswahl des Messstandortes: Dieser hat einen großen Einfluss auf die Unsicherheit des Wind- und Ertragsgutachtens!
  • die Auswahl des Messgerätes (Sodar, Lidar, Mast mit Schalenkreuzanemometer, Ultraschallanemometer, Propelleranemometer, …)
  • die Dauer der Messung
  • die Zahl der Messpositionen
  • den Einbezug und die Schuliung der Verantwortlichen vor Ort
Die Überwachung und Dokumentation von Windmessungen kann sowohl durch aj erfolgen als auch durch Sie nach Ausbildung Ihrer Mitarbeiter bei unseren Schulungen. Neben dem notwendigen Know-How versorgt aj Sie gerne mit dem nötigen Equipment zur Durchführung der Windmessung.

Neben Windmessungen zur Ermittlung des Windpotenzials verfügt aj über umfassende Erfahrung in:

  • Verifikation von Fernmessgeräten
  • Belastungsmessungen
  • Kalibration von Belastungsmessungen

weniger

Kurzeinschätzungen

In einem frühen Projektstadium ist es für Planer oder Investoren häufig sinnvoll, eine Vorevaluierung eines Standortes bzw. einer Region vornehmen zu lassen. Dies ermöglicht schnell und kostengünstig erste strategische Entscheidungen vor den ersten kostenträchtigen Schritten wie Windmessung, Abschluss von Verträgen oder Einholen von Gutachten und Genehmigungen.

Bei aj basieren die Kurzeinschätzungen genauso wie Wind- und Ertragsgutachten auf den Erträgen umliegender Windkraftanlagen und sind damit zuverlässiger als Einschätzungen auf Basis von Modellrechnungen.

weiterlesen...

Auf diese Weise können frühzeitig Projektrisiken identifiziert und ggf. notwendige Schritte wie die Akquise von Betriebsdaten oder die Planung einer Windmessung identifiziert werden.

Im Rahmen der Ausschreibung können Einschätzungen auf Basis kurzzeitiger Windmessungen ernome strategische Vorteile bieten. 

Schon nach etwa 3 Monaten Messung ist häufig eine hinreichend belastbare Ertragsaussage möglich. Vor allem können dann schon Windrose, Häufigkeitsverteilung und Turbulenz so belastbar ermittelt werden, dass Anlagentyp und Windparklayout entschieden und Standsicherheitsnachweise belastbar erstellt werden können. Eine Besonderheit am Markt stellen die aj-Kurzeinschätzungen für Standsicherheitsnachweise dar. Einschätzungen des Windpotenzials zur wirtschaftlichen Einordnung sind zu unsicher, um als Basis für Baugenehmigungen zu dienen. Zudem entsprechen sie keinem Stand der Technik. Wird jedoch eine Kurzeinschätzung bewusst konservativ hinsichtlich des Standsicherheitsnachweises angelegt, ist sie diesbezüglich ausreichend belastbar und dennoch bleibt der Aufwand gering.

weniger

Betriebsverhalten von Windkraftanlagen

aj verfügt über eine außerordentliche Erfahrung in der Untersuchung des Betriebsverhaltens von Windkraftanlagen, um z.B.

  • Optimierungsmöglichkeiten der bestehenden Anlagen zu ermitteln
  • Ursachen für unbefriedigende Energieerträge zu ermitteln
  • Ertragseinbußen oder -gewinne durch bestimmte Maßnahmen oder Vorgänge wie Anlagenverbesserungen, Abschaltungen und temporäre Drosselungen zu quantifizieren
  • Das Verständnis des Betriebsverhaltens zu verbessern
  • Das Verständnis der Windverhältnisse, z.B. in komplexem Gelände oder in großen Windparks, zu verbessern
Bei diesen Tätigkeiten kommen die Flexibilität, der Ideenreichtum und das ausgiebige Verständnis über das Verhalten von Windkraftanlagen der aj voll zum Tragen.

Ertragsgutachten für Bestandsparks

Welchen Langfristertrag erzielt der Windpark wirklich? aj ermittelt dies auf der Basis der registrierten Betriebsdaten, häufig unter Einbezug der hoch aufgelösten SCADA-Daten. Dabei werden auch die Ertragsverluste der Vergangenheit aufgrund von Störungen und Stillständen bzw. Drosselungen sowie die elektrischen Übertragungsverluste detailliert quantifiziert.

Parkoptimierungen

Häufig kann der Energieertrag durch Änderungen des Parklayouts erhöht werden, ohne dass dadurch die Lebensdauer der Anlagen leiden muss. Die langjährige Erfahrung der aj in der Untersuchung des Betriebsverhaltens von Windkraftanlagen kann hier genutzt werden, um optimierte Aufstellungskonzepte zu erarbeiten, die auch allgemeinen Anforderungen wie z.B. einem eleganten Erscheinungsbild, kurzen Betriebswegen etc. Rechnung tragen. Häufig werden mit relativ geringem Aufwand Lösungen gefunden, die einen spürbaren Ertragsgewinn bringen. Hier finden Sie kurze Zusammenfassungen zu einigen Projekten der aj zu diesem Thema.

Due diligence-Prüfungen

Selbstverständlich ist aj mit seiner umfassenden Erfahrung prädestiniert, Projekte in jedem denkbaren Stadium oder auch ggf. schon vorliegende Gutachten je nach gewünschter Bearbeitungstiefe hinsichtlich Windverhältnissen, Energieerträgen, und Standorteignung zu bewerten. Hier bietet aj projektspezifisch flexible und ergebnisorientierte Vorgehensweisen.

Standsicherheitsnachweise

Aufgrund des umfassenden Erfahrungshintergrundes im Bereich der Anlagenentwicklung einerseits und aufgrund einer Vielzahl an Windmessungen andererseits, liefert aj Standsicherheitsnachweise, die alle relevanten Aspekte kompetent und realistisch berücksichtigen. Bei Bedarf erfolgt eine enge und effiziente Abstimmung mit dem Anlagenhersteller oder Zertifizierer. Mehrfach hat aj sogar Anlagenhersteller in dieser Hinsicht beraten.

Forschung

aj führt ständig, häufig auch auf eigene Kosten, Forschungen durch, um die Qualität der Arbeit zu verbessern. Forschungsthemen der Vergangenheit sind z.B.

  • Ertragsverluste wegen Betriebsbeschränkungen zum Schutz von Fledermäusen
  • Nutzung der anlageneigenen Anemometer zur Ermittlung von Ertragsverlusten
  • Stabilität der Windinformation in Reanalysedaten
  • Daten für Langzeitbezug / Windindex
  • Verfahren für den Langzeitbezug
  • Variabilität des Windes
  • Höhenprofil der Windgeschwindigkeit
  • Häufigkeitsverteilungen bei großen Nabenhöhen
  • Einfluss von Wald auf das Höhenprofil und den Energieertrag von Windkraftanlagen
  • Einfluss von Geländeformen auf den Energieertrag
  • Windmessung, Windmessgeräte, Turbulenzmessung
  • Leistungskennlinien und Leistungsverhalten
  • Windparkeffekte
  • Thermisch bedingte Winde

Schulung

aj gibt gerne das erarbeitete Know-how weiter und hat daher zahlreiche Schulungen zu unterschiedlichsten Themen durchgeführt. Schwerpunkte sind dabei die Beurteilung von Windgutachten (für Planungsbüros, Investoren und Finanzierer) und der Bereich der Messtechnik.

Projekte